Fremd (Rezension)

Hallo Leute, heute habe ich mal wieder eine neue Rezension für euch. Nämlich zu dem Buch „Fremd“, welches von den beiden Autoren Ursula Poznanski und Arno Strobel geschrieben wurde. Nachdem mir Elanus so gut gefallen hat (hier zur Rezension zu Elanus) und ich „Fremd“ zu Weihnachten bekommen habe, musste ich dieses Buch ganz schnell lesen. Es handelt sich dieses Mal aber nicht um einen Jugendthriller von Ursula Poznanski, sondern um einen Erwachsenenthriller von ihr. Ich ging also mit der Erwartung an das Buch, dass dieses sogar noch gruseliger und spannender sein könnte, und wurde auch nicht enttäuscht. Aber lest am besten selbst…

Cover

Unknown.jpeg

Das Cover spiegelt, wie ich finde den Inhalt recht gut wieder. Man erkennt eine dunkle Gestalt, aber kann nicht wirklich etwas erkennen. Man sieht zwar ein Gesicht, aber da alles so dunkel gestaltet wurde, wirkt dieses auch sehr düster und beinahe bedrohlich.

Eckdaten

  • Titel: Fremd
  • Autor: Ursula Poznanski und Arno Strobel
  • Verlag: Wunderlich (Rowohlt)
  • Seitenanzahl: 416 S.
  • Preis: 16,99 € (als Broschur)

Inhalt

Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden?
Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich, sie verbarrikadiert sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?
Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen…

Meine Meinung

Mich hat dieses Buch gepackt und ich konnte an vielen Stellen nicht aufhören zu lesen. Ich wollte die ganze Zeit dahinter kommen, wer von den beiden Protagonisten recht hat. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht des Mannes und der Frau erzählt, was das ganze für mich noch interessanter und spannender gemacht hat. Man liest erst aus dem einen Blickwinkel und denkt, man weiß was in dem Kopf des jeweils anderen vorgeht und denkt man hätte eine plausible Theorie gefunden, doch dann liest man wieder aus der anderen Perspektive und ist wieder komplett ahnungslos. Bis zum Ende hätte ich nicht damit gerechnet, wie dieses Buch ausgeht und genau da liebe ich an Ursula Poznanski, ihre Bücher sind so unvorhersehbar geschrieben und am Ende kommt es doch ganz anders, als man denkt. (von Arno Strobel kann ich das zu diesem Zeitpunkt nicht sagen, da ich außer diesem Buch noch kein anderes von ihm gelesen habe). Die einzige Schwäche war für mich, dass das Buch in der Mitte einen kleinen Durchhänget hatte und es nicht ganz voran ging. Doch um ganz ehrlich zu sein hat das vermutlich damit zu tun, dass ich zu der Zeit nicht wirklich zum Lesen gekommen bin und wohl zu lange dafür gebraucht habe und es mir daher so langwierig vorkam. Dennoch wird dies definitiv nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von den Autoren verschlungen habe.

Bewertung

4,5/5 Sternen

Fazit

Ein wirklich spannendes Buch darüber, wem man trauen kann, welches jeder Thrillerfan und Fan der Autoren gelesen haben sollte. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

So, wenn ihr auf Thriller steht, solltet ihr euch das nächste Mal in eurem Buchladen vielleicht mal dieses Buch anschauen. Ich hoffe wir sehen uns bald wieder hier auf meinem Blog,

Eure Lisa

Advertisements

Autor: lisasbookverse

Ich bin Lisa, beinahe 15 Jahre alt und definitiv lesesüchtig. Falls du genauso lesebegeistert bist wie ich, würde ich mich freuen, wenn du dich ein wenig auf meinem Blog umschaust und einen Kommentar da lässt.